Logo ausblenden
SS2021WS2020/21SS2020WS2019/20SS2019WS2018/19SS2018WS2017/18SS2017WS2016/17SS2016WS2015/16SS2015WS2014/15



August 2020
MoDiMiDoFrSaSo
27282930310102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31010203040506
September 2020
MoDiMiDoFrSaSo
31010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293001020304
Oktober 2020
MoDiMiDoFrSaSo
28293001020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
26272829303101
November 2020
MoDiMiDoFrSaSo
26272829303101
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30010203040506


Sommersemester 2020


vergangene Veranstaltungen einblenden

VORTRAG

[abgesagt] Reshaping Small Cinemas: Film Festivals, Film Circulation and the Internationalisation of Recent Chilean Cinema

Di, 14.4. 19.00 Uhr

Dr. María Paz Peirano, Universidad de Chile

Ort
Brandenburgisches Zentrum für Medienwissenschaften – ZeM
Hermann-Elflein-Straße 18
14467 Potsdam


Um der Verbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken, wurde der Vortrag abgesagt.


In the last decade, Latin American Cinema has flourished in the international film festival circuit as a form of “world cinema”, getting artistic recognition and increasing its circulation in the global arena, even when these films tend to be detached from local audiences. Festivals have played a pivotal role in the transformation of small Latin American cinemas, particularly in the case of Chile, which has showed an exceptional increase in local production, a growing professionalization and wider international recognition, linked to its participation in the circuit. This talk discusses the case of Chilean Cinema, based on both archival research and a multi-sited ethnography conducted in local and international festivals over a decade. The research allowed to map international networks of circulation of Chilean films, filmmakers and festival programmers, and to trace the outstanding transformations in the local field during this period. The talk discusses the diverse ways we can understand film festivals as fundamental nodes for the construction of a new “internationalised” field of production, looking into the ways their programming and training strategies have impacted local film production and circulation. It also aims to reflect on the contradictions and challenges of this process, in particular regarding the relationship of small cinemas and its local audiences.


Dr. María Paz Peirano is an Assistant Professor in Film and Cultural Studies at Universidad de Chile, with a PhD in Social Anthropology from the University of Kent (UK). Her research involves an ethnographic approach to film as social practice, focusing on the international circulation of Chilean cinema, film festivals, and the development of Chilean cinematic culture.
Her research has been published in several specialised journals and edited collections and she is co-editor of the volume Film Festivals and Anthropology (Cambridge Scholars 2017). She is the founder of www.festivalesdecine.cl and she is currently the lead researcher of the project “Film festivals, educational experiences and the expansion of the Chilean field”, developing qualitative methodologies for mapping local film festivals and festivals’ hubs for professionals and audience formation, by integrating archival research and ethnographic data.


WORKSHOP

[abgesagt] Data Collection and Operationalization of Film Festival Categories

20. – 21.4. 10.00 – 16.30 Uhr

Prof. Dr. Skadi Loist, Dr. Zhenya Samoilova

Ort
Brandenburgisches Zentrum für Medienwissenschaften – ZeM
Hermann-Elflein-Straße 18
14467 Potsdam


Um der Verbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken, wurde diese Veranstaltung abgesagt.



Workshop Program


Day 1: Monday, 20 April 2020
10:00 Welcome & Introduction Round
11:00-13:00 Block 1: Theory
13:00-14:30 Lunch
14:30-16:30 Block 2: Operationalization
17:00-18:30 Block 3: Existing Projects & Data Sets
19:00 Dinner


Day 2: Tuesday, 21 April 2020
10:00-12:30 Block 4 Towards Analysis with Data: Feedback to Theory and Operationalization
12:30-13:30 Lunch
13:30-14:30 Block 5: Wrap Up
15:00-16:30 Time to Discuss Potential Funding Plans


WORKSHOP

[abgesagt] (Bewegt-)Bildwissen und seine Vermittlung

Fr, 24.4. 9.00 – 18.00 Uhr

Ort
Brandenburgisches Zentrum für Medienwissenschaften – ZeM
Hermann-Elflein-Straße 18
14467 Potsdam


Der Workshop richtet sich an eingeladene Gäste.

Um der Verbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken, wurde diese Veranstaltung abgesagt.

SYMPOSIUM

[abgesagt] Rechte Propaganda

Fr, 8.5.

Ort
Brandenburgisches Zentrum für Medienwissenschaften – ZeM
Hermann-Elflein-Straße 18
14467 Potsdam


geschlossene Veranstaltung von Studierenden der Europäischen Medienwissenschaft

Aufgrund der aktuellen Gefährdungslage durch das Coronavirus wurde der Besuch von Zoë Sofoulis abgesagt.

WISSENSCHAFTSMESSE

[abgesagt] Potsdamer Tag der Wissenschaften

Sa, 9.5. 13.00 – 20.00 Uhr

Ort
Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB)
Max-Eyth-Allee 100
14469 Potsdam


Der diesjährige Potsdamer Tag der Wissenschaften wurde aufgrund der COVID-19-Pandemie abgesagt.



SENSING präsentiert die hörBar:

Das Forschungskolleg Sensing untersucht, wie der Einsatz vernetzter Sensormedien menschliches Wahrnehmen, Fühlen und Handeln verändert. Wie wäre es zum Beispiel, wenn wir elektromagnetische Strahlung mit unseren Sinnen wahrnehmen könnten? An der hörBar sind Besucher*innen eingeladen, ihre Umwelt mittels Klang neu zu erfahren und Sensortechnologien kritisch zu reflektieren.


VORTRAG

[abgesagt] Vortrag von Zoë Sofoulis, Autorin von "Container Technologies"

Di, 12.5. 19.00 Uhr

Ort
Brandenburgisches Zentrum für Medienwissenschaften – ZeM
Hermann-Elflein-Straße 18
14467 Potsdam


Aufgrund der aktuellen Gefährdungslage durch das Coronavirus wurde der Besuch von Zoë Sofoulis abgesagt.

VORTRAG

3. ZeM Spring Lecture

[abgesagt] Sensuous Interfaces, Touching Images: The Ethics of Attention in Digital Media

Do, 14.5. 17.00 Uhr

Paul Frosh, Hebrew University of Jerusalem

Ort
Brandenburgisches Zentrum für Medienwissenschaften - ZeM
Hermann-Elflein-Straße 18
14467 Potsdam


Um der Verbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken, wurde diese Veranstaltung abgesagt.

NETZWERKTREFFEN

[abgesagt] Treffen des DFG-Netzwerks "Deutsch-jüdische Filmgeschichte der BRD"

21. – 22.5.

Ort
Brandenburgisches Zentrum für Medienwissenschaften – ZeM
Hermann-Elflein-Straße 18
14467 Potsdam


Die Veranstaltung richtet sich an Mitglieder des DFG-Netzwerks "Deutsch-jüdische Filmgeschichte der BRD".

SENSING

[abgesagt] Praxispartner*innen-Workshop

Mi, 27.5.

Ort
Brandenburgisches Zentrum für Medienwissenschaften – ZeM
Hermann-Elflein-Straße 18
14467 Potsdam


Es handelt sich um eine interne Veranstaltung des Forschungskollegs SENSING.

SENSING

5. Workshop der GfM-AG "Interfaces"

Interfaces & Diversität

4. – 5.6.

Ort
Universität der Künste Berlin



Der jährliche Workshop der AG Interfaces in der Gesellschaft für Medienwissenschaft richtet sich 2020 auf Diversität aus. Das Konzept der Diversität, das derzeit in fachübergreifenden, gesellschaftlichen und politischen Debatten als die Anerkennung von Vielfalt verstanden wird und im Umkehrschluss die Überwindung monokultureller, normativer und homogener Umgebungen und Ideologien anstrebt, prägt dabei mehr als nur die thematische Ausrichtung. Auch die Struktur dieses nunmehr fünften AGWorkshops will sich daran orientieren.
Der Fragehorizont, den die Verbindung der Begriffe Interface und Diversität aufreißt, ist so breit wie brisant. Dazu gehören Fragen nach Normierungen und Standardisierungen, nach impliziten Universalismen und Ausschlussverfahren im Interface-Design, nach Monokulturen des Plattform-Kapitalismus, nach Personalisierung, nach dem (im mehrfachen Sinne) produktiven Umgang mit Dis/ability, nach spekulativem Design und zukünftigen Medien, nach den diversen Interface-Formen jenseits etablierter, ehemals dominanter „User-Interfaces“ und ebenso nach dem je konkreten Einsatz der auf Vielfalt und Flexibilität hin entworfenen Computer als „General Purpose Machines“. Der Workshop fragt danach, wie Diversität durch und mit Computertechnologie ermöglicht, eingeplant, reduziert oder ausgeschlossen wird.


Der Workshop „Interfaces & Diversität“ findet an der Universität der Künste Berlin statt – als Kooperation der Universität der Künste Berlin mit dem Forschungskolleg "Sensing: Zum Wissen sensibler Medien".

Organisation: Konstantin Haensch (Berlin), Jan Distelmeyer, Alice Soiné, Daniel Stoecker, Nicole Schimkus (Potsdam/ZeM), Sabine Wirth (Marburg)

Call for Papers


SENSING

[verschoben] Vortrag von Joana Moll

Di, 23.6. 18.00 Uhr

Ort
Brandenburgisches Zentrum für Medienwissenschaften – ZeM
Hermann-Elflein-Straße 18
14467 Potsdam


Um der Verbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken, wird die Veranstaltung verschoben.



Joana Moll is a Barcelona/Berlin based artist and researcher. Her work critically explores the way post-capitalist narratives affect the alphabetization of machines, humans and ecosystems. Her main research topics include Internet materiality, surveillance, social profiling and interfaces.


more about Joana Moll