barrierefreie Ansicht

Marie-Luise Angerer

Body Options. Körper.Spuren.Medien.Bilder. Wien: Turia & Kant, 1999.

Begehren nach dem Affekt. Berlin und Zürich: diaphanes, 2007.

engl. Übersetzung Desire After Affect. London und New York: 2014.


Affektökologie. Intensive Milieus und zufällige Begegnungen (dt. und engl.). Lüneburg: meson press, 2017.

Future Bodies (m. Kathrin Peters und Zoe Sofoulis (Hrsg.)). Wien und New York: Springer, 2002.

Choreography, Media, and Gender (m. Yvonne Hardt and Anna-Carolin Weber (Hrsg.)). Berlin und Zürich: diaphanes, 2013.

Timing of Affect (m. Bernd Bösel und Michaela Ott (Hrsg.)). Berlin und Zürich: diaphanes, 2014.

Die biomediale Schwelle. Medientechnologien und Affekt. In: A. Deuber-Mankowsky und C. Holzhey (Hrsg.): Situiertes Wissen und regionale Epistemologie. Wien: Turia & Kant, 2013, S. 203–222.

Capture All, oder: Who Is Afraid of a Pleasing Little Sister (mit Bernd Bösel). In: Zeitschrift für Medienwissenschaft (Überwachen und Kontrolle), Heft 13, 2015, S. 48–56.

Moving Forces. In: Genealogies of New Materialism, Minnesota Review, 2017.

Empfindsame Zonen. In: Karin Harrasser (Hg.): Auf Tuchfühlung. Frankfurt: Campus Verlag, 2017.



Heiko Christians

Über den Schmerz. Eine Untersuchung von Gemeinplätzen. Berlin: Akademie, 1. Auflage 1999/ Berlin: De Gruyter, 2. Auflage 2015.

Der Traum vom Epos. Romankritik und politische Poetik in Deutschland 1750-2000. Freiburg: Rombach, 2004.

Amok. Geschichte einer Ausbreitung. Bielefeld: Aisthesis, 2008.

Crux Scenica. Eine Kulturgeschichte der Szene von Aischylos bis YouTube. Bielefeld: transcript, 2016.

Historisches Wörterbuch des Mediengebrauchs. (mit Matthias Bickenbach und Nikolaus Wegmann (Hrsg.)) Wien, Weimar und Köln: Böhlau, 2014.

Gefahr oder Risiko? Zur Geschichte von Kalkül und Einbildungskraft. (mit Georg Mein (Hrsg.)) Paderborn: Wilhelm Fink, 2017.

Überschwemmung. Zirkulation. Praktik. Zum Verhältnis von Markt und Medienkonsum. Eine Thoreau-Lektüre. In: Wilhelm Amann, Natalie Bloch und Georg Mein (Hrsg.): Ökonomie – Narration - Kontingenz. Kulturelle Dimension des Markts. München: Fink, 2014.

Begriffsgeschichte und Gebrauchsgeschichte. Einleitung. In: Heiko Christians, Matthias Birkenbach und Nikolaus Wegmann (Hrsg.): Historisches Wörterbuch des Mediengebrauchs. Wien, Weimar und Köln: Böhlau, 2014.

Radikalisierung und Medienbildung. In: Merkur. Deutsche Zeitschrift für europäisches Denken 70 Jg., 2016, Nr. 810, S.79–88.

Filmwissenschaft und Volkskunde? Eine Verortung, Einleitung. In: Hans Arnold: Das Magische des Films (1949). Bielefeld:transcript, 2015, , S.1–30.


Jan Distelmeyer

Machtzeichen. Anordnungen des Computers. Berlin: Bertz + Fischer, 2017.

Das flexible Kino. Ästhetik und Dispositiv der DVD & Blu-ray. Berlin: Bertz + Fischer, 2012.

Raumdeutung. Zur Wiederkehr des 3D-Films. (mit Lisa Andergassen und Nora Johanna Werdich (Hrsg.)) Bielefeld: transcript, 2012.

Game Over?! Perspektiven des Computerspiels. (mit Christine Hanke und Dieter Mensch (Hrsg)) Bielefeld: transcript, 2008.

Depräsentieren. Auf der Suche nach der Gegenwart des Computers. In: Ivo Ritter, Harald Steinwender (Hrsg.): Politiken des Populären. Wiesbaden: Springer, 2017. [im Erscheinen].

La mise en scène de l’interface. In: Jean Châteauvert, Gilles Delavaud (Hrsg.): D’un écran à l’autre, les mutations du spectateur, Paris: Harmattan, 2016, S. 241–253.

Hausbesetzung. Operative Bilder und Raumphantasien zur Kontrolle des Computers. In: Heiko Christians, Georg Mein (Hrsg.): In Da House - Das Haus und seine Vorstellung in den Künsten und Wissenschaften. München: Fink, 2016, S. 265–283.

Kombinieren. Über Spezialeffekte zur Frage, was (digitaler) Film ist. In: Michael Wedel (Hg.): Special Effects in der Wahrnehmung des Publikums. Beiträge zur Wirkungsästhetik und Rezeption transfilmischer Effekte. Wiesbaden: Springer, 2016, S. 95–102.

Digitalisieren. In: Heiko Christians, Matthias Birkenbach und Nikolaus Wegmann (Hrsg.): Historisches Wörterbuch des Mediengebrauchs. Köln: Böhlau, 2014, S. 162–178.

Freiheit als Auswahl. Zur Dialektik der Verfügung computerbasierter Medien. In: Jan-Henrik Möller, Jörg Sterntage und Leonore Hipper (Hrsg.): Zur Paradoxalität des Medialen. München: Fink, 2013, S. 69–90.


Jens Eder

Affekt und Emotion in audiovisuellen Medien. Marburg: Schüren, 2017 [in Vorbereitung]. – Überarbeitete Fassung der Habilitationsschrift Gefühle in Film und Fernsehen. Universität Hamburg, 2011.

Image Operations. Visual Media and Political Conflict. (mit Charlotte Klonk) Manchester: Manchester University Press, 2017.

Die Figur im Film. Grundlagen der Figurenanalyse. Marburg: Schüren, 2008.

Dramaturgie des populären Films. Drehbuchpraxis und Filmtheorie. Hamburg: Lit, 1999, 3. Auflage, 2007.

Medialität und Menschenbild. (mit Joseph Imorde und Maike Reinerth (Hrsg.)) Berlin: de Gruyter, 2012.

Empathie und existentielle Gefühle im Film. In: v. Íngrid Vendrell und Malte Hagener (Hrsg): Empathie im Film. Bielefeld: transcript, 2017, S. 237–270.

Affective Image Operations. In: Jens Eder und Charlotte Klonk (Hrsg.): Image Operations. Visual Media and Political Conflict. Manchester: Manchester University Press, 2017, S. 63–78.

Transmediality and the Politics of Adaptation: Concepts, Forms and Strategies. In: Dan Hassler-Forest und Pascal Nicklas (Hrsg.): The Politics of Adaptation. Media Convergence and Ideology. Basingstoke: Palgrave Macmillan, 2015, S. 66–81.

Film and Digital Media. In: Marie-Laure Ryan, Lorie Emerson und Benjamin Robertson (Hrsg.): The Johns Hopkins Guide to Digital Media. Baltimore: Johns Hopkins University Press, 2014, S. 191–196.

Posthumans on YouTube. In: Trans-Humanities Vol. 6, No. 1, 2013, S. 33–62 (Zeitschrift des Ewha Institute for Humanities, Südkorea)


Winfried Gerling

Freeze Frames – Zum Verhältnis von Fotografie und Film. (mit Stefanie Diekmann) Bielefeld:transcript, 2010.

Was im Fall ist – Prekäre Choreographien. (mit Fabian Goppelsröder) Berlin: Kadmos. 2017.

upload | share | keep in touch – Fotografen in Gemeinschaften. In: Ottmar Ente: Wissensformen und Wissensnormen des Zusammenlebens. Literatur – Kultur – Geschichte – Medien, Reihe „Linguae et Litterae“ des FRIAS. Berlin: de Gruyter, 2012, S. 235-251.

Die Kuppel als medialer Raum. In Gordian Overschmidt und Ute B. Schröder (Hrsg.): Fullspace-Projektion - Mit dem 360°lab zum Solodeck. Berlin und Heidelberg: Springer, 2013, S. 41-66.

Falling Men – Images of the Falling Human in Art and Photography. In: A. Hernandez (Hg.): Apocalypse – Imagining the End. Oxford: Inter-Disciplinary Press, 2013, S. 37-48.

knipsen. In Heiko Christians, Matthias Birkenbach und Nikolaus Wegmann (Hrsg.): Historisches Wörterbuch des Mediengebrauchs. Weimar: Böhlau, 2014, S. 342-351.

Moved Images - Velocity, Immediacy and Spatiality of Photographic Communication. In: Mika Elo, Merja Salo und Marc Goodwin (Hrsg.): Photographic Powers. Helsinki: Aalto ARTS Books, 2015, S. 287-307.

Be a Hero – Self-Shoots at the Edge of the Abyss. In: Julia Eckel, Jens Ruchatz und Sabine Wirth (Hrsg.): #SELFIE – Imaging the Self in Digital Media. London: Palgrave Macmillan, 2018.

The Body and the Apparatus. In: Mika Elo und Merja Salo (Hrsg.): Photographic Agencies and Materialities. Helsinki: Aalto ARTS Books, 2017. [im Erscheinen]


Anne Quirynen

Reflections into a Thousand Pieces – Videos und Installationen von Anne Quirynen. Berlin. Revolver Verlag, 2015.

»Venus Mission«. Erinnerungen an die Zukunft des Realen. Ein Gespräch von Christine Hanke mit Anne Quirynen, protokolliert von Lena von Geyso. In: Magdalena MarszaƂek und Dieter Mersch (Hrsg.): Seien wir realistisch. Neue Realismen und Dokumentarismen in Philosophie und Kunst. Berlin: Diaphanes, 2016, S. 247-264.

Ausstellungen (Auswahl):


2017: D21 Ausstellung: Schichten (Venus Mission). Leipzig, Deutschland. Kunstraum D21, Dezember 2016 –Januar 2017.

2016: Translateral Landscapes, Asia Contemporary Art Platform NON Berlin (Venus Mission und mars analog) Berlin, Deutschland. Leopoldmuseum, Vienna, im Rahmen von Impulstanz, Österreich (On Orientations | shifting the burden), 30. September 2016 - 01.Oktober 2016.

2015: D21 LAB: Kein Ort, sondern ein Zustand. "Maximilian‘s Darkroom / Dance I Think the Body Likes to Move" and "Cinema Luru, Transformationen & Maskeraden: Performance – Film – Archiv" (The Way of the Weed). Leipzig, Deutschland, 15. - 24.Mai 2015.

Book Launch „Reflections into a thousand pieces"| Maximilian‘s Darkroom. Institut für Film und Videokunst e.V. Berlin. Deutschland, 15.April 2015.


Birgit Schneider

Abtasten. In: Heiko Christians (Hrsg.): Historischen Wörterbuch des Mediengebrauchs. Köln: Böhlau 2018, S. 33-52.

Entangled Trees and Arboreal Networks of Sensitive Environments. In: Zeitschrift für Medien- und Kulturforschung, Meiner: Hamburg, 9/1/2018.

Neue Formen der Klimakrisenwahrnehmung? Sprechende Bäume im Netz der Dritten Natur. In: Die Dritte Natur, Heft 1, Berlin: Matthes & Seitz 2018.

Feeling, Measuring, Perceiving. On Metereological Aesthetics in Art and Science. In: Mary und der Vulkan. Eine meteorologische Phantasmagorie (anlässlich der Ausstellung »Mary & der Vulkan. Eine meteorologische Phantasmagorie« 2016), Hrsg.: Rheinverlag Studio, Düsseldorf 2016, S. 49-57.

Verfangen im Kabelsalat der Netze. Zu einer Geschichte der Netzwerkmetapher. In: Markus Brüderlin et al (Hrsg.): Matrix. Das Textile in Kunst und Kunsthandwerk von Gustav Klimt bis Chiharu Shiota, Ausstellungskatalog. Ostfildern-Ruit: Hatje Cantz, 2013, S. 328-339.